Kinder und Jugendliche

Für die Kinder und Jugendlichen in unserer Praxis ist uns die Fissurenversiegelung und die entsprechende Mundhygieneanleitung während der individuellen Entwicklungsphasen sehr wichtig. Der Karies-Risiko-Test erlaubt uns eine Diagnostik zur Eingruppierung des persönlichen Kariesrisikos. Dieser Test bestimmt die Laktobazillen und den Streptococcus mutans über den Speichel. Dieser Speicheltest ist die Grundlage moderner präventionsorientierter Zahnheilkunde.

Während der Zeit des Zahnwechsels bis hin zur Betreuung während kieferorthopädischer Behandlung sollte eine enge "Freundschaft" zwischen Jugendlichem und dem Prophylaxe-Team gepflegt werden. Angst oder unangenehme Gefühle in Zusammenhang mit dem Zahnarztbesuch sollten unsere Kinder und Jugendlichen erst gar nicht kennen lernen müssen.

 

Zähne richtig putzen

 

Die richtige Zahnpflege von 0 bis 3 Jahren 


Nach dem Durchbruch des ersten Milchzahnes putzen Sie die Zähne Ihres Kindes 1 x täglich. mit einer kleinen Lern-Zahnbürste, dieser Bürstenkopf ist besonders für Kleinkinder geeignet. Ab dem 2. Geburtstag sollten die Zähne dann 2 x täglich geputzt werden. Es sollten immer nur sehr geringe Mengen einer fluoridhaltigen Kinder-Zahnpasta verwendet werden.


3 bis 6 Jahre


Das Milchgebiss ist jetzt komplett. Üben Sie mit Ihrem Kind bereits im Kindergartenalter ein regelmäßiges, systematisches Zähneputzen mit fluoridhaltiger Kinder-Zahnpasta und beaufsichtigen Sie Ihr Kind dabei. Kinder in diesem Alter lernen das Putzen nach der KAI-Methode. K=Kaufläche, A=Außenfläche, I=Innenfläche. Putzen Sie jedoch immer nochmals gründlich nach.


6 bis 12 Jahre


Ab dem 6. Geburtstag sind Kinder zwar in der Lage, sich alle Flächen der Zähne zu putzen, allerdings erreichen sie noch keine vollständige Belagsentfernung. Deshalb müssen Sie täglich - abends vor dem Schlafengehen- die Zähne Ihres Kindes nochmals nachputzen. Um die neuen bleibenden Zähne vor Karies zu schützen, sollte jetzt eine Junior-Zahnpasta mit höherem Fluoridgehalt (1000 - 1500 ppm) verwendet werden.

Bei Kindern, die Zahnspangen tragen, ist das Kariesrisiko deutlich erhöht. Denn Zahnspangen begünstigen die Bildung und Ansammlung von Zahnbelag und erschweren die Mundhygiene.

no-img no-img no-img
no-img